Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen in Düsseldorf   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische in Düsseldorf



Eindrücke des Paritätischen zu Feier
"70 Jahre Nordrhein-Westfalen"

Fotocollage

Konferenz der Mitglieder des Paritätischen in Düsseldorf 2016

Am 22.06.2016 fand die jährliche Konferenz der Mitglieder des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes statt, die traditionell mit einem Referat zu einem aktuellen Thema eingeleitet wird.
In diesem Jahr konnte Frau Bellstedt die Flüchtlingsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf, Frau Miriam Koch, begrüßen.

In ihrem Vortrag zur aktuellen Flüchtlingssituation in Düsseldorf stellte sie die unterschiedlichen Formen der Unterbringung und die entsprechenden Beratungs- und Betreuungsangebote in den Unterkünften dar. Trotz der derzeit rückläufigen Aufnahmezahlen, muss die Stadt weiterhin Unterkunftmöglichkeiten schaffen, da viele Formen nur als Übergangslösung geplant waren. Perspektivisch muss es darum gehen, längerfristige Wohnmöglichkeiten zu schaffen, da es auf dem freien Wohnungsmarkt in Düsseldorf kein entsprechendes Wohnraumangebot gibt.

„Was können die Mitgliedsorganisationen des Paritätischen zu einer gelingenden Integration beitragen?“

Unter dieser Fragestellung stand der zweite Teil des Vortrags. Vom Arbeiter Samariter Bund e.V., über den Kinderschutzbund, IMAZ e.V. und KIN-TOP e.V. bis zur AIDS Hilfe, proFamilia, der Frauenberatungsstelle und ProMädchen gibt es schon ein großes Spektrum an Engagement in der Flüchtlingshilfe.

Auf Nachfrage von Frau Bellstedt, was die Mitgliedsorganisationen noch an Hilfen zur Integration einbringen könnten, verwies Frau Koch auf die Problematik der Flüchtlinge, die eine geringe Bleibeperspektive haben. Dieser Gruppe stehen die Regelangebote zur Integration (Sprach- und Integrationskurse usw.) nicht offen. Da die Menschen aber hier sind und auch längere Zeit bleiben würden, benötigt auch diese Zielgruppe dringend Angebote zur Integration.

Die Frage der Integration von Flüchtlingen war auch einer der Schwerpunktthemen im Jahresbericht 2016 des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes



Flyer

Refugees Welcome

Ein Refugees-Welcome-Armband erhalten
Sie gegen eine Spende von 5,- Euro.

Ihre Spende kommt Flüchtlingsprojekten von
Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW
zugute. Anfragen richten Sie bitte an
ulrike.meurer@paritaet-nrw.org

 

Flyer

Angebote für Arbeitssuchende und Geringverdienende in Düsseldorf und Umgebung
Arbeitssuchende und Geringverdienende erhalten hier wichtige Informationen über örtliche Beratungsangebote.

 

Titelblatt

Was tun wenn die Rente nicht reicht?

Ein Ratgeber zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung mit den Regelsätzen ab 2013

 
Logo

Herausgegeben von

 

Gefördert durch das Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf

Tipps für Ihre Wohnungssuche

Wie und wo können Sie eine neue Wohnung finden?
Zum Flyer


Flyer

Kinder entdecken Kunst

Kulturelle Bildung im Elementarbereich
Bildung, auch kulturelle Bildung, fängt nicht erst in der Schule an: Sie beginnt mit dem ersten Atemzug. Deshalb muss auch die Diskussion über kulturelle Bildung bei Kindern im Vorschulalter beginnen...

Mehr Informationen

Mit Beiträge von: Johannes Bilstein, Holger Dehnert, Monika Demler, Barbara Geißler, Silvia Neysters, Ursula Stenger, Kirsten Winderlich, Petra Winkelmann
Bestellen können Sie die beim Athena-Verlag erschienene Ausgabe hier.

 

Steuer-Tipps für Eltern behinderter Kinder

Junge mit Behinderung

Eltern von Kindern mit einer Behinderung haben oft hohe finanzielle Belastungen. Dies hat der Gesetzgeber erkannt und räumt ihnen verschiedene Steuervorteile ein. Vom Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (BVKM) gibt es ein Merkblatt, das beim Ausfüllen der Steuerklärung hilft und zahlreiche aktuelle Informationen enthält. Mehr


Gemeinsam. Sozial. Für NRW.

Ausrufezeichen und Schriftzug Gemeinsam. Sozial. Für NRW.

Am 14. Mai 2017 stimmen die Menschen in Nordrhein-Westfalen darüber ab, welche Parteien und Abgeordneten künftig im Landtag vertreten sind. Sie entscheiden somit, in welche politische Richtung es in den kommenden fünf Jahren geht. Unter dem Motto „Gemeinsam. Sozial. Für NRW.“ hat die Freie Wohlfahrtspflege NRW einen Katalog sozialpolitischer Positionen und Forderungen entwickelt, die mit der Politik diskutiert werden sollen. Denn welche Sozialpolitik in NRW gemacht wird, hat nicht nur direkte Auswirkung auf die Wohlfahrtsverbände, sondern auch auf die Unterstützung, die die Menschen in den sozialen Einrichtungen und Diensten bekommen. Mehr


Trauma und Leben im Alter

Seniorin mit jüngerer Frau

Viele der heute alten Menschen haben in ihrem Leben traumatische Erlebnisse gemacht, zum Beispiel durch Krieg, Flucht oder sexualisierte Gewalt. Diese längst vergessen geglaubten oder verdrängten Erfahrungen können im Alter wiederkehren und scheinbar unvermittelt auftauchende Verhaltensauffälligkeiten oder körperliche Leiden auslösen. Oft wird dieser Zusammenhang nicht erkannt und Betroffene, Angehörige aber auch Fachkräfte sind mit der Situation überfordert. Das will die neue Landesfachstelle Trauma und Leben im Alter ändern. Anlaufstellen gibt es in Köln und Bielefeld. Als Träger konnten mit Paula Köln und Wildwasser Bielefeld zwei Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW gewonnen werden. Finanziert wird die Landesfachstelle vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA). Mehr


Buchcover Durchblick Pflegeversicherung

Durchblick Pflegeversicherung

Mit der Einführung des Pflegestärkungsgesetzes II (PSG II) ergeben sich für Pflegebedürftige und deren Angehörige einige Veränderungen. Die Neuauflage des Ratgebers „Durchblick Pflegeversicherung“ erklärt unter Berücksichtigung der Neuerungen, welche Leistungen in Anspruch genommen werden können und was dabei beachtet werden muss. Herausgegeben wird die Broschüre von der Familien- und Krankenpflege Essen, einer Mitgliedsorganisation des Paritätischen NRW. Mehr


 

Stellenangebote des Paritätischen NRW und seiner Mitgliedsorganisationen [Mehr]


 
top