Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen in Düsseldorf   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen NRW und seinen verbundenen Unternehmen

Startseite  · 

Der Paritätische in Düsseldorf


Rahmenvertrag - Erneuerung bis 2023

Foto

Die Landeshauptstadt Düsseldorf
und die Wohlfahrtsverbände
erneuern am 20.09.18 den
Rahmenvertrag über die finanziellen
Zuwendungen der Stadt bis 2023.


Weitere Informationen finden Sie hier



Deckblatt

Kollage

Am 27.06.2017 fand die diesjährige Konferenz der Mitglieder des Paritätischen in Düsseldorf statt.
Hier gelangen Sie zum Protokoll



Flyer

Refugees Welcome

Ein Refugees-Welcome-Armband erhalten
Sie gegen eine Spende von 5,- Euro.

Ihre Spende kommt Flüchtlingsprojekten von
Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW
zugute. Anfragen richten Sie bitte an
ulrike.meurer@paritaet-nrw.org

 

Flyer

Angebote für Arbeitssuchende und Geringverdienende in Düsseldorf und Umgebung
Arbeitssuchende und Geringverdienende erhalten hier wichtige Informationen über örtliche Beratungsangebote.

 

Titelblatt

Was tun wenn die Rente nicht reicht?

Ein Ratgeber zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung mit den Regelsätzen ab 2013

 
Logo

Herausgegeben von

 

Gefördert durch das Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf

Tipps für Ihre Wohnungssuche

Wie und wo können Sie eine neue Wohnung finden?
Zum Flyer


Flyer

Kinder entdecken Kunst

Kulturelle Bildung im Elementarbereich
Bildung, auch kulturelle Bildung, fängt nicht erst in der Schule an: Sie beginnt mit dem ersten Atemzug. Deshalb muss auch die Diskussion über kulturelle Bildung bei Kindern im Vorschulalter beginnen...

Mehr Informationen

Mit Beiträge von: Johannes Bilstein, Holger Dehnert, Monika Demler, Barbara Geißler, Silvia Neysters, Ursula Stenger, Kirsten Winderlich, Petra Winkelmann
Bestellen können Sie die beim Athena-Verlag erschienene Ausgabe hier.

 

Das Menschenrecht auf Gesundheit gilt auch in NRW!

Podiumsdiskussion

Einkommen, Bildung, Geschlecht und Herkunft entscheiden, ob man in Deutschland gesund bleiben oder werden kann. „Das ist nicht nur ungerecht, es verstößt auch gegen das Menschenrecht auf Gesundheit“, so Elke Schmidt-Sawatzki, Landesvorsitzende des Paritätischen NRW, am Freitag in Düsseldorf. Unter dem Titel „Kein Zugang! Wo das Gesundheitssystem versagt“ hatte der Wohlfahrtsverband in die Landeshauptstadt eingeladen. Der Verband fordert unter anderem die Einführung einer solidarischen Bürgerversicherung, die uneingeschränkte Gesundheitsversorgung Asylsuchender und Geduldeter sowie die Abschaffung von Zuzahlungen bei Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln. Mehr


Mietpreisbremse

Logo des Paritätischen Gesamtverbandes

Aktuell findet im Bundestagsausschuss für Recht und Verbraucherschutz eine Anhörung zum Mietrechtsanpassungsgesetz statt. Aus diesem Anlass fordert der Paritätische Gesamtverband in einem Schreiben an mehrere Bundestagsabgeordnete unter anderem die Abschaffung aller Ausnahmen bei der Mietpreisbremse, Strafen für rechtsbrüchige Vermieterinnen und Vermieter sowie die Stärkung von Mieterrechten, zum Beispiel durch die Einführung kollektiver Klagemöglichkeiten (Verbandsklage). Mehr


Computer gehört zum Schulbedarf

Jugendliche am Computer

Für ein Referat recherchieren, die Hausarbeit verfassen oder morgens den Vertretungsplan checken: Schülerinnen und Schüler kommen nicht mehr ohne einen internetfähigen Computer aus. Für viele Kinder und Jugendliche ein Problem, denn die Anschaffung eines PCs ist durch die in den Hartz-IV bzw. Sozialhilferegelsätzen enthaltenen Beträge für Bildung nicht abgedeckt. Einen Anspruch auf Kostenübernahme gibt es nicht. Der Erwerbslosenverein Tacheles, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, ruft dazu auf, dennoch solche Schulbedarfe zu beantragen und notfalls einzuklagen. Denn jüngst gab es einige Urteile zur Übernahme der Kosten durch das Jobcenter – ein notwendiger und überfälliger Schritt, um der Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen aus einkommensbenachteiligten Familien entgegenzusteuern. Mehr


Jetzt Petition unterstützen: Den Offenen Ganztag retten!

Älterer Mann hilft zwei Kindern bei den Hausaufgaben

Vor einem Jahr zogen 2.500 Schüler, Eltern und Betreuungskräfte vor den Landtag und forderten: „Gute OGS darf keine Glückssache sein!“. Ein Jahr später startet die Freie Wohlfahrtspflege NRW eine Online-Petition – denn kaum etwas hat sich verbessert. Jetzt die Petition unter dem Motto „Wir bleiben dran! Wir fordern ein Rettungspaket für den Offenen Ganztag!“ unterschreiben. Mehr


 

Stellenangebote des Paritätischen NRW und seiner Mitgliedsorganisationen [Mehr]


 
top