Bunte Kreise, Aufschrift Wir hilft

Von A wie Alzheimer bis Z wie Zwänge

Über 170 Veranstaltungen in acht Tagen: Erste Aktionswoche Selbsthilfe startet am 18. Mai.

Von Lesungen und Filmabenden über Vorträge und Workshops bis hin zu Selbsthilfe-Tagen und Frühlingsfesten – während der Aktionswoche Selbsthilfe 2019 vom 18. bis 26. Mai zeigt die Selbsthilfe in ganz Nordrhein-Westfalen, wie vielfältig sie ist. In über 170 Veranstaltungen haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich über Selbsthilfe zu informieren und Kontakte zu Gruppen zu knüpfen.

„Der erste Schritt ist meist der schwierigste“, weiß Andreas Greiwe, zuständig für den Bereich im Paritätischen NRW. Vorurteile aus dem Weg zu räumen und Berührungsängste abzubauen ist daher ein zentrales Ziel der Aktionswoche. „Wir wollen zeigen, dass es sich lohnt, die eigenen Probleme selbst in die Hand zu nehmen“, so Greiwe. Für viele Menschen ist die Unterstützung, die die Selbsthilfe bietet, zur Bewältigung ihres Alltags unverzichtbar. Allein in NRW sind rund 700.000 Menschen in der Selbsthilfe aktiv. Mittlerweile gibt es zu fast jedem gesundheitlichen oder sozialen Thema eine Selbsthilfegruppe. Zudem haben sich inzwischen zahlreiche Gruppen speziell für pflegende Angehörige und junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren sowie muttersprachliche Gruppen für Menschen mit Migrationsgeschichte gebildet.

Über die Aktionswoche Selbsthilfe 2019

Die Aktionswoche Selbsthilfe findet bundesweit und auf Initiative des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes statt. Daran beteiligen sich Selbsthilfegruppen, -organisationen und Selbsthilfe-Kontaktstellen innerhalb und außerhalb des Paritätischen. Auf Bundesebene gefördert wird die Aktionswoche vom AOK Bundesverband, dem Dachverband der Betriebskrankenkassen sowie der Glücksspirale. Alle Infos und Veranstaltungen auf www.selbsthilfenetz.de und www.wir-hilft.de.

Selbsthilfe im Paritätischen NRW

Der Paritätische NRW ist der mit Abstand größte Verband der Selbsthilfe. 37 Selbsthilfe-Kontaktstellen und -Büros sind Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, die auf der Suche nach Gleichgesinnten und Austausch sind. Die Mitarbeiter/-innen in den Selbsthilfe-Kontaktstellen und -Büros vermitteln Interessierte in bestehende Gruppen, helfen bei der Neugründung oder verweisen auf professionelle Hilfsangebote. Darüber hinaus sind die 21 Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe in Trägerschaft  des Paritätischen NRW eine Anlaufstelle speziell für pflegende Angehörige.